Schlagwort-Archive: impfung

Impfen gegen Salmonellen

Gibt es auch Tabletten gegen Salmonellen statt zu Impfen, und wenn ja, wie heißen diese?

Dr. Boskamp antwortet:

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Taubensprechstunde | Verschlagwortet mit ,

Impfung gegen Paramyxo Virose über das Trinkwasser?

Dr. Boskamp antwortet: (more…)

Veröffentlicht unter Taubensprechstunde | Verschlagwortet mit , , ,

Paramyxo-Impfung

Sehr geehrter Herr Dr. Boskamp,

ist es wahr, wenn ein Tierarzt behauptet, die jährliche Impfung gegen Paramyxo wäre total unsinnig?

Dies sei eine reine “Geldmacherei” der Pharmaindustrie in Verbindung mit dem Verband.

Einmal geimpfte Tauben bräuchten keine weitere Impfung mehr, wie z.B. die menschliche Impfung gegen Masern.

Dr. Boskamp antwortet: (more…)

Veröffentlicht unter Taubensprechstunde | Verschlagwortet mit ,

Paratyphus (praktischer Ansatz)

Es ist und bleibt natürlich ein Dilemma. Pro und Kontra “Kur gegen Paratyphus”, oder ebenso “Impfung gegen diese Krankheit”. Die Meinungen laufen auseinander. Es gibt Tierärzte, welche die Impfung empfehlen, andere raten davon ab.

Ich glaube es gibt kein absolutes Pro und Kontra. Bei der Beurteilung ist der Paratyphus-Komplex insgesamt zu beurteilen.

Erstens ist es wichtig zu wissen, ob eine aktive Infektion mit Ausscheidung über den Kot vorliegt oder nicht. Ist letzteres der Fall, so ist der Behandlungsansatz definitiv anders zu sehen, als wenn es nicht der Fall ist.

Der Herbst ist die beste Zeit, um eine bakteriologische Kotuntersuchung auf das Vorhandensein des Paratyphus-Bazillus durchzuführen. Der Typ Salmonella typhimurium, var. Kopenhagen ist offiziell als stillen Killer bekannt.

Es ist auch wichtig, dass eine Sammelkotprobe über fünf Tage gesammelt wurde. Jedoch keine Massen von Kot an den Tierarzt Ihrer Wahl schicken.

Kein Tierarzt freut sich, wie bereits vorgekommen, einen ganzen Eimer voll gesammeltem Kot per Post von einem Züchter zu bekommen.

Im Herbst sehen wir die meisten Ansammlungen des Bazillus in den Ausscheidungen. Dies, weil die Tauben von der Mauser geprägt, weniger Widerstand haben und auch weil in der Mauser in der Regel keine Medikamente angewendet werden, welche die Vermehrung von Bakterien verlangsamen oder verhindern.
Diese letztere Tatsache ist wichtig. Medikamente verhindern die Ausscheidung von Salmonellen über den Kot. Ein Medikament wirkt hier stärker als andere. Die Forschung hat gezeigt, dass die Medikamentengabe die Ausscheidung für höchstens zwei Monate beeinflusst.

Dies bringt uns zu der Frage, ob wir im Herbst Paratyphus heilen können. Wir sollten uns da nichts vormachen, dass wir eine Heilung für x Tage im Herbst erreiche können.

Was wir mit einer Behandlung im Herbst erreichen ist eine vorrübergehende Verringerung der Infektionen (Salmonellen, E. coli, Proteus, Klebsiella, usw.), die in einigen Fällen bessere Zuchtergebnisse bringen.
Aus Bequemlichkeit führen die Züchter dieses Ergebnis dann auf die Paratyphusbehandlung zurück. Es ist jedoch durchaus möglich, dass diese Bakterien nicht das größte Problem bei den Tauben während der Zucht sind.
Die positive Wirkungen liegt in der Reduzierung des allgemeinen Infektionsdrucks während der Zuchtvorbereitung. Ich denke, hier haben wir das einzige Argument für eine Paratyphus-Behandlung nach der Mauser. Wichtig hierbei: auf jeden Fall ein geeignetes Probiotika nach der Behandlung geben.

Wir müssen alle daran denken, dass wir Paratyphus wirklich nicht mit einem einfachen Antibiotika heilen können. Diese Bakterien lachen darüber. Ein Klinikbeispiel mag dies verdeutlichen.

Ich habe vor einiger Zeit eine sehr teuere Taube für die klinische Paratyphusbehandlung in unserer Klinik gehabt. Wir injizierten die Taube 6 Tage lang Baytril. Die Taube war abgemagert und wurde nach der Bahndlung wieder rund. Kritisch wie ich bin habe ich jedoch dem Besitzer empfohlen, die Taube hier in der Klinik zu belassen. Und was ich befürchtet hatte passierte. Die Taube erkrankte erneut.

Es wurde dann eine Kombination von Medikamenten hergestellt, einschließlich Baytril, die theoretisch ein Überleben von Bakterien unmöglich machen. Gesagt – getan, die Taube erhielt 36 Tage diese Kombination. Die Taube wurde nicht gesund, aber sie konnte auch nicht sterben. Es wurde beschlossen, das Tier einschläfern zu lassen. Ich entnahm die Leber und setzte diese in eine Kultur und das Unwahrscheinliche passierte! Innerhalb von 24 Stunden begann eine reine Salmonellenkultur aus der Leber zu wachsen.
Dies beweist, dass Bakterien selbst eine starke Antibiotikakombination überleben können.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Taubensport | Verschlagwortet mit , ,

Paratyphus: Behandlung und Prävention

Diese Woche habe ich erreicht die notwendigen Fragen sowohl per E-Mail und in der Klinik für Paratyphus. Die zentrale Frage ist hier, wie wir am besten Ansatz das Problem. Kuren ja / nein? Transplantate / nicht?

Jetzt Paratyphus eine Erkrankung, bei der jeder von Ihrem Tierarzt kann eine andere Antwort. Es gibt Tierärzte, die durch regelmäßige Behandlungen für diese Erkrankung zu schwören. Es gibt auch Tierärzte, die keinen Sinn sehen, in die Impfung gegen diese Krankheit. Aber es gibt Tierärzte, und ich kümmere mich um sich so, dass die Impfung als Teil des Pakets von Maßnahmen erforderlich, um die Krankheit unter Kontrolle zu bringen und zu warten.

Ich möchte diesen Newsletter über die rein praktischen Herangehensweise an das Problem zu konzentrieren. Eine ausführliche Beschreibung dieser Krankheit unter anderem finden Sie auf unserer Website gefunden werden. Paratyphus ist eine Krankheit, die sich in vielerlei Hinsicht ausdrücken können. Durchfall kann in den Vordergrund als ein Symptom zu kommen.

Aber nur eine Taube mit einem großen Klumpen im Ellenbogengelenk des Flügels kann Ausdruck einer Paratyphus-Infektion sein. Oft, aber nicht immer von den Klumpen dann eine Paratyphus-Bazillus zu isolieren.

Aber die häufigste ist das Vorhandensein von latenten Bakterien. Während die Tauben sind zunächst nicht so krank, der Infektion, wie ein Mörder durch die Taube Kolonie zu verbreiten. Sobald der Stress bei Vögeln erhöht (Mauser, Zucht) kann plötzlich einen Ausbruch der Krankheit auftreten. Während der Zucht kann dann plötzlich der Junge einen Tag oder fünf Jahren sterben in der Schale. In der Praxis ist dies zum Glück nicht sehr oft. Die Mortalität für einen Tag oder fünf oft zu E. zugeschrieben werden Coli, Proteus und Klebsiella.

Die Hauptsache sie denken, dass dieses Bakterium ein Bakterium, das schwer unter Kontrolle zu bringen spät gehabt hat. In der Außenwelt kann lange überleben, die eigenen Schuhe wieder nach einer einfachen Behandlung von Reinfektion kann. Es kann daher klar sein, dass der Ansatz einer Salmonellen-Infektion Sound und gründliche Reinigung und Desinfektion von großer Bedeutung.

Die Bakterien können mit einem einfachen Antibiotikum heilen wirklich nicht zerstören geschnitten werden. Eigene Beobachtungen in unserer Klinik veranschaulicht diesen Punkt. Eine Taube, die Paratyphus hatte wurde mit einer Sensitivität Test in der Klinik für 42 (!) Tage mit Antibiotika.

Diese Taube wollte nicht zu renovieren und es war die Euthanasie entschieden. Innerhalb von 12 Stunden war es bei dieser Taube aus der Leber von einer reinen Kultur von Salmonella typhimurium var.Kopenhagen zu isolieren.

Ich nehme dieses Ergebnis, wie ich sagen oft, dass Liebhaber der ein Heilmittel für ein paar Tage zu “The Paratyphus geben.

Die Forschung zeigt, dass nach Beseitigung der Antibiotika für etwa einen Monat Salmonella ist gesperrt. Dann wieder Bakterien sind häufig in der Gülle nachweisbar.

Primäre Prävention von Tauben gehört meiner Ansicht nach, eine bakteriologische Kontrolle der Gülle von etwa 5 Tage. Das Bakterium ist nicht immer in die Gülle ausgeschieden. Durch eine gemischte Probe von etwa 5 Tage zu sammeln kann man falsch negative Ergebnisse zu reduzieren.

Übrigens ist ein gutes Ergebnis nicht sagen, dass keine Paratyphus präsentieren. Wenn jedoch regelmäßige Kotuntersuchung es dann die Chancen für falsch-negative Ergebnisse, so klein gemacht.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Taubensport | Verschlagwortet mit , ,